BOX-Sound

zur Navigation

Projekte

AKTUELL

Simple

Simple

Seit Ben (Frederick Lau) denken kann, sind er und sein Bruder Barnabas ein Herz und eine Seele. Barnabas, „Simpel“ genannt (David Kross), ist 22 Jahre alt, aber geistig auf dem Stand eines Dreijährigen. Auch wenn Simpel eine fürchterliche Nervensäge sein kann, ist ein Leben ohne ihn für Ben absolut unvorstellbar. Als ihre Mutter unerwartet stirbt, soll Simpel in ein Heim eingewiesen werden. Die beiden gehen auf die Flucht und nach einer verrückten Odyssee und einer Nacht im Freien kapiert Ben, dass er nur noch eine Möglichkeit hat: Er muss ihren Vater David (Devid Striesow) suchen, den sie seit 15 Jahren nicht mehr gesehen haben.

  • Regie: Markus Goller
    Drehbuch: Dirk Ahner
    mit: David Kross, Frederick Lau, Emilia Schüle, Devid Striesow, Axel Stein, Anneke Kim Sarnau u.v.a.
    inspiriert von dem gleichnamigen Roman von Marie-Aude Murail

  • Audio-Postproduktion:
    PostProSupervisor: Tina-Maria Mersmann
    Musik: Andrej Melita, Kamil Wojciechowski
    Sound Design: Thekla Demelius
    Dialog Edit: Dimitrios Posukidis
    ADR Recordist: Andy Schlegel, Dominik Oppon
    ADR Edit: Johanna Wienert
    Foley Artist: Olaf Simon
    Foley Edit: Simone Weber
    Foley Mix: Rolf Seidelmann - BOX-Sound
    Foley Record & re recording Mix: Ralph Thiekötter

Produktion: LETTERBOX FILMPRODUKTION GmbH (Studio Hamburg), C-FILMS (DEUTSCHLAND) GmbH, Amalia Film GmbH, ZDF

Leibniz Titel

Gottfried Wilhelm Leibniz

Auf der Suche nach der Weltformel

Im November 2016 jährt sich zum 300. Mal der Todestag von Gottfried Wilhelm Leibniz. Er war Philosoph, Mathematiker, Historiker, Diplomat, Jurist und vieles mehr. Leibniz gilt als das letzte Universalgenie. Seine Entdeckungen und die Revolutionierung des Zahlensystems haben Computer, Internet und soziale Netzwerke erst möglich gemacht. Der Film macht sich auf die Suche nach dem Menschen Leibniz und holt ihn immer wieder in unsere Gegenwart.

Drehbuch: Holger Preusse, Simone Kollmorgen
Kamera: Reiner Bauer
Ton: Martin Pflüger
Schnitt: Ralf Streese
Musik: Rolf Seidelmann
Tonmischung: BOX-Sound
Producer: Kristian Kähler, Stefan Pannen
Redaktion: Reinhart Lohmann
Leitung d. Sendung: Martin Pieper
Produktion: heidefilm
Im Auftrag des ZDF in Zusammenarbeit mit ARTE
Gefördert mit Mitteln der nordmedia – Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen / Bremen mbH

Ostfriesisch-intensiv

Ostfriesisch für Anfänger

Uwe Hinrichs ist ein vereinsamter Eigenbrötler, der konsequent Plattdeutsch spricht und sich als den letzten „echten Ostfriesen“ bezeichnet. Mit Globalisierung und der modernen Welt hat er nichts am Hut. Als plötzlich in sein gepfändetes Haus eine Gruppe ausländischer Fachkräfte einquartiert wird, dreht er durch und baut im wahrsten Sinne des Wortes „Scheiße“. Wider willen muss er nun den Integrationstest für diese „Utländer“ übernehmen. Kulturen, Konflikte und Erwartungen prallen aufeinander. Doch wo Reibung ist, entsteht auch Wärme und so überwindet Uwe sich und bringt, gut gemeint, den Fremden Plattdeutsch anstatt Hochdeutsch bei. Den Fehler bemerkt nur keiner… Als alles verloren scheint, wächst Uwe über sich hinaus, rettet die Zukunft der Ausländer und damit seine eigene…

Mit: Dieter Hallervorden, Victoria Trauttmansdorff, Holger Stockhaus and David A. Hamade

Regie: Gregory Kirchhoff
Buch: Sönke Andresen
Dialogschnitt: Rolf Seidelmann (BOX Sound)
Sounddesign: Anja Ludwig, Rolf Seidelmann, Anders Wasserfall
Tonmischung: Andreas Hellmazik
Produktion: Franziska An der Gassen, Benjamin Seikel, C-Films

HaendeMeinerMutter

Die Hände meiner Mutter

Auf einer Familienfeier erinnert sich der 39jährige Ingenieur Markus, dass er als Kind von seiner eigenen Mutter sexuell missbraucht wurde. Um sich von dem langen Arm der Gewalt zu befreien, beschließt er seine Frau, seine Mutter und sich selbst mit diesem Abgrund zu konfrontieren…

Mit: Andreas Döhler, Jessica Schwarz, Katrin Pollitt, Heiko Pinkowski

Buch/Regie: Florian Eichinger
Kamera: Timo Schwarz
Schnitt: Jan Gerold
Musik: André Feldhaus
Originalton: Urs Krüger
Sounddesign: Rolf Seidelmann, Anders Wasserfall
Tonmischung: Andreas Hellmanzik
Produktion: Kinescope Film

Wer war Adolf Hitler?

ein Film von Hermann Pölking-Eiken

Wer war Adolf Hitler?
Dokumentarfilm 120 Min.
Epoche Media GmbH, Lauenburg von Hermann Pölking-Eiken
Nach fast 40 Jahren Abstand zur letzten Kinodokumentation (Joachim Fest, 1977) ist es Zeit für einen neuen, zeitgemäßen und stilprägenden Film über das Leben Adolf Hitlers, der über die große Leinwand ins Kino kommt.

Buch/Regie: Hermann Pölking-Eiken
Schnitt: Julio Olmo Poranzke
Tonmischung: Rolf Seidelmann (BOX Sound)
Produktion: Epoche Media

Rockabilly Requiem

Rockabilly Requiem

ein Film von Till Müller-Edenborn

Bundesrepublik Deutschland 1982. Hubertus (Ben Münchow) liebt den Stil der amerikanischen 1950er Jahre und lebt dies in seiner Rockabilly-Band „Rebels“ aus – sehr zum Unmut seines strengen und tyrannischen Vaters, der nur eine Karriere für seinen Sohn im Auge hat: die Offizierslaufbahn. Hubertus’ Freund Sebastian (Sebastian Tiede) leidet wiederum unter der Verantwortungslosigkeit seines Erzeugers, der sich nur sporadisch blicken lässt. Den beiden Freunden ist klar, dass sie so niemals werden wollen. Die Musik und die gemeinsame Liebe zu Punkprinzessin Debbie (Ruby O’Fee) bestätigen ihren Entschluss, Bohnerwachs und Spießigkeit für immer den Rücken zu kehren.

Regie: Till Müller-Edenborn
Buch: Jörg Bruhn, Till Müller-Edenborn
Kamera: Sönke Hansen
Schnitt: Sebastian Thümler
Musik: Hans Heyne
Ton: Stephan von Hase
Tonmischung,: Rolf Seidelmann (BOX Sound)
Sounddesign: Rolf Seidelmann, Anders Wasserfall
Geräuschemacher: Peter Roigk
Ausstattung: Bärbel Menzel
Kostüm: Nadine Kremeier
Darsteller: Sebastian Tiede, Ruby O’Fee, Ben Münchow, Babara Romaner, Martin Feifel, Jutta Wachowiak, Margarita Broich u. a.
Produzentin: Elke Peters
Produktion: Neue Mira GmbH

4Koenige 1

4 Könige

Ein Film von Theresa von Eltz

Ein herzzerreissendes Drama über vier junge, weise, verletzte Jugendliche, die die Weihnachts-Feiertage in der Jugendpsychiatrie verbringen müssen. Miteinander, mit sich selbst und einem unkonventionellen Psychiater konfrontiert erleben sie ein Weihnachten, das sie nie vergessen werden.

Ausgezeichnet mit dem Deutschen Filmpreis (Lola) in Bronze 2016!

Produktion: C-FILMS (DEUTSCHLAND), Tatami Films, ZDF – Das kleine Fernsehspiel, ARTE

u.a. mit: - Paula Beer - Jella Haase - Moritz Leu - Jannis Niewöhner - Anneke Kim Sarnau - Clemens Schick

Regie: Theresa von Eltz
Buch: Esther Bernstorff
Sounddesign: Niklas Kammertöns, Rolf Seidelmann, Anders Wasserfall
Mischung: BOX Sound, Rolf Seidelmann

AllesKlarsa

Alles Klara (Staffel 3)

Klara Degen (Wolke Hegenbarth) ist mittlerweile aus dem Team der Kripo Harz unter der Leitung von Hauptkommissar Paul Kleinert (Felix Eitner) nicht mehr wegzudenken. Ihr Chef würde eigentlich nichts anderes wollen, als in Ruhe seine Fälle zu lösen. Dass aber seiner charmanten Sekretärin die Jagd nach Mördern besser liegt als die Büroarbeit, ist längst kein Geheimnis mehr. Ob sie auf einem Sportflugplatz, in einem Familienbetrieb für Glasbläserei oder in verfeindeten Großfamilien ihren Spuren nachgeht – stets scheint die Sekretärin ihrem Chef mit ihren unkonventionellen Ermittlungsmethoden einen kleinen Schritt voraus zu sein. Auch privat bleibt es bei der attraktiven Sekretärin spannend, denn zunehmend beschleicht sie das Gefühl, ein Partner könne ihr Leben bereichern. Ob sie „Mr. Right“ im Internet oder im realen Leben findet, wird sich zeigen.

Produktion: ndf: Neue Deutsche Filmproduktion

ADR-Aufnahmen, Bremen: BOX Sound

Reiskorn

Die Geschichte vom kleinen Reiskorn

ein Kino-Kurzfilm von Dirk Böhling

Ein koreanischer Waisenjunge, ein kleines Reiskorn und der SOS-Kinderdorfgründer Hermann Gmeiner stehen im Mittelpunkt der berührenden Geschichte über die Gründung des ersten SOS-Kinderdorfs in Asien. SOS-Kinderdorf-Botschafter Dirk Böhling hat die wahre Begebenheit 2013 als Kinderbuch veröffentlicht. Jetzt ist die Geschichte auch als Kurzfilm zu sehen.

  • Buch/Regie: Dirk Böhling
  • Zeichnungen: Margarita Escribano
  • 3D-Grafik: Sebastian Wetzel
  • Sounddesign: Andreas Hellmanzik und Anja Ludwig
  • Tonmischung: BOX Sound, Rolf Seidelmann
  • Musik: Carsten Rocker
  • Produktion: Kinescope, Bremen
Zimmermaedchen2

Das Zimmermädchen Lynn

Ein Spielfilm von Ingo Haeb, ab 28. Mai 2015 im Kino

Lynn ist etwa 30 und leidet unter Zwängen. Ihren Job als Zimmermädchen im „Hotel Eden“ hat sie verloren, weil sie die Gäste bestohlen hat. Im „Hotel Eden“ blüht Lynn kurzzeitig auf. Sie schafft es, den Impuls des Stehlens zu unterdrücken, und findet ihr Glück im akribischen Reinemachen.

Doch die Neugier auf das Leben der Anderen ist noch immer tief in Lynn verankert. Wer sind all die Leute, die im Hotel ein- und auschecken? Was ist es, das aus Alltag dieser Menschen ein Leben macht? Lynn überschreitet eine Grenze als sie beginnt, im persönlichen Hab und Gut der Menschen zu stöbern. Sie zieht sich auch deren Kleider über, um für einen Augenblick in ihre Rollen zu schlüpfen. Als sie dabei fast erwischt wird, kann sie sich gerade noch unter das Bett flüchten. Und hier beginnt ein neues Kapitel in Lynns Forschungsreihe. Einmal die Woche legt sie sich von nun an bei einem Hotelgast unter das Bett…

Das Zimmermädchen Lynn

  • Produktion: Sutor Kolonko
  • Produzenten: Ingmar Trost, Olaf Hirschberg
  • Buchvorlage: Markus Orths
  • Kamera: Sophie Maintigneux
  • Sprachsynchron (ADR): BOX-Sound
  • Mit Vicky Krieps, Steffen Münster u.a.
  • Drehbuch/Regie: Ingo Haeb
Morpheus1

Morpheus

Kinofilm von Frauke Lodders ab Sommer 2014 auf Festivaltour

Die 24 jährige Lia fällt nach einem Unfall ins Koma und erwacht in der Traumwelt, die von Morpheus, dem Gott der Träume, gesteuert wird.Gefangen in dieser düstern Welt, ohne die Möglichkeit Kontrolle über die Geschehnisse zu erlangen, durchlebt Lia immer wieder ihre beängstigenden Erinnerungen, die sie mit den Dingen konfrontieren, die sie in diese Welt gebracht haben.
Morpheus ist ein verstörender Film über das Gefühl in sich selbst gefangen zu sein und über die Macht der eigenen Entscheidungen.
Morpheus auf Facebook

Mit Jasmin Schwiers, Alexander Sternberg, Cristina do Rego, Roger Kesten, Anke Sevenich, René Hofschneider

  • Buch / Regie: Frauke Lodders
  • Kamera: Christian Huck
  • Sounddesign: Studierende des Instituts für Musik der Uni-Oldenburg, Rolf Seidelmann
  • Tonmischung: BOX Sound, Rolf Seidelmann
3XRegen2

Nach Dem Regen

Ein Kino-Kurzfilm von Tanja Schwerdorf - ab Sommer 2014

Als sich während eines Filmdrehs ein Regenguss über das Set ergießt, findet der getriebene Set-Assistent Jonathan Zuflucht in einer Kirche, bevor ihn die Pflicht wieder hektisch werden lässt.

Erst in den Armen der couragierten Schauspielerin Mia kommt Jonathan für einen Moment zu sich.

Mit Peter Sikorski, Esther Zimmering, Carsten Meyer, Sebastian Kaufmane, Dominik Maringer

  • Buch und Regie: Tanja Schwerdorf
  • Produzenten: Andrea Schütte & Dirk Decker
  • Producer: Julia Ritschel
  • Kamera: Martin Neumeyer
  • Lichtgestaltung: Jan Klügle
  • Originalton: Tim Stephan
  • Sounddesign / Tonmischung: Rolf Seidelmann, BOX Sound

Nach dem Regen

Seal

Seal - A Night To Remember

Für die Seal Live - DVD / CD wurden die digitale Nachbearbeitungen seiner Stimme bei BOX Sound durchgeführt. Ein sehr spannendes Projekt, zumal bei dem Konzert ein komplettes Orchester und eine komplette Band plus Chor aktiv waren - eine wirkliche Herausforderung; das Konzert wurde mit fast 100 Audiospuren im Thein Mobil mitgeschnitten. Die Mischung wurde in den Studios von Trevor Horn in England gemacht.

Copyright © 2016
BOX Sound | Rolf Seidelmann
Scharnhorststr. 40 | 28211 Bremen
0421–7926565 | info@box-sound.de

Dolby Digital® Dolby Surround®

Dolby and the double-D symbol are registered trademarks of Dolby Laboratories.